Firmengeschichte

2002 Heinz J. Laatzen beendet seine Tätigkeit in der Laatzen GmbH und beginnt mit den Vorbereitungen für seine neue Firma:
Heinz Laatzen Schmuck Schmiede in der Wedeler Landstraße 25, 22559 Hamburg.

Die Vorgeschichte

1933
Firmengründung durch Heinz Laatzen Sen. Dammtorstraße Hamburg

1943
Ausgebombt 1946 Wiedereröffnung im Hamburger Stadtteil Rissen

1969
Einstieg des 1. Sohnes Hermann Laatzen als Goldschmied ( Meister seit 1975 )

1971
Einstieg des 2. Sohnes Heinz J. Laatzen als Goldschmied Mitglied in der Adk (Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg E.V.)

1980
Einstieg des 3. Sohnes Gunnar Laatzen als Uhrmacher ( Meister seit 1986 )
Die Firma blieb bis zum Tod des Seniors ein Familienbetrieb, zu dem 2 Angestellte, eine Verkäuferin und ein zusätzlicher Goldschmied gehörten.

1989
wandelte die Erbin der Firma Frau Helga Laatzen das Unternehmen in eine GmbH um.
Geschäftsführer wird der jüngste Sohn Gunnar.

1992
Umzug der Firma aus der Wedeler Landstraße 42 in den Glaspavillon in der Wedeler Landstraße 53

1999
Gunnar scheidet aus der Geschäftsführung aus und führt ein eigenes Uhrengeschäft,
Geschäftsführer werden Heinz J. und Hermann Laatzen .

2002
Heinz J. Laatzen trennt sich aus der GmbH und gründet die Firma,

HEINZ LAATZEN SCHMUCKSCHMIEDE.

Ich bin für Sie da:

Dienstag bis Freitag: 10:00 - 13:00 u.15:00 - 18:00
Samstag: 10:00 bis 13:00

- Montags geschlossen -

Tel. 040 822 90 560
Telefax 040 822 90 561

 

Öffnungszeiten

Zur Zeit geschlossen

Montag
Gechlossen
Dienstag
10:00 - 13:00
15:00 - 18:00
Mittwoch
10:00 - 13:00
15:00 - 18:00
Donnerstag
10:00 - 13:00
15:00 - 18:00
Freitag
10:00 - 13:00
15:00 - 18:00
Samstag
10:00 - 13:00
Sonntag
Geschlossen

Oder Termin nach Vereinbarung

So finden Sie mich...

telefon

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.